Die Einsatzeinheit

Eine Einsatzeinheit ist einer der größten und wichtigsten Bestandteile des Bevölkerungsschutzes.
Die Einsatzeinheit 1 Nord ist eine der beiden Einsatzeinheiten im Landkreis Heidenheim.
Unsere Aufgabe ist es, bei großen Schadensereignissen schnell und flexibel den betroffenen Menschen helfen zu können.
Der reguläre Rettungsdienst ist im Gegensatz zur Einsatzeinheit für den individuellen Notfall ausgerichtet. In der Regel reicht die Ausstattung eines Kranken- oder Rettungswagen für die Versorgung eines Notfallpatienten. Besonders bei Schadensereignissen mit vielen Verletzten – dem sogenannten Massenanfall von Verletzten (MANV) – mangelt es unter anderem an Verbandsmaterialien, Tragen, Decken, Infusionen, Medikamenten, medizinischen Geräten.
Außerdem verfügt der Rettungsdienst nicht über die Möglichkeit, bei schlechter Witterung einen überdachten Verbandplatz (Zelt), bei Dunkelheit Beleuchtung oder einen Transport für viele Patienten zu stellen. Diese Versorgungslücke wird durch die Einsatzeinheiten geschlossen.
Durch die multifunktionale Struktur der Einsatzeinheit mit ihrer Ausstattung und der Ausbildung des Personals ist die Einheit jederzeit in der Lage, den Rettungsdienst bei der Versorgung von Verletzten und Kranken wirkungsvoll zu unterstützen, zu ergänzen und ggf. abzulösen. Die von einem Schadensereignis betroffenen, aber unverletzten Menschen werden betreut und versorgt. Je nach Schadenslage unterstützen sich die Sanitäts- und Betreuungsgruppe gegenseitig bei der Aufgabenerfüllung.

Technisch ausgebildetes Fachpersonal mit entsprechender Ausbildung ergänzt und unterstützt die Sanitäts- und Betreuungsgruppe in ihren Aufgaben.
Die Einsatzeinheit kann sowohl als komplette Einheit, als auch in Fachgruppen eingesetzt werden.
Die einzelnen Fachgruppen die separat und in Kombinationen agieren können sind:
   - Führungsgruppe (Giengen)
   - Erstversorgungsgruppe (Giengen + Niederstotzingen)
   - Betreuungs- und Logistikgruppe (Burgberg)
   - Transportgruppe (Dischingen + Nattheim)
   - Technik und Sicherheitsgruppe (Hürben)
   - Versorgungsgruppe (Gerstetten)

Foto: Der Schriftzug des Bevölkerungsschutzes mit dem die Fahrzeuge versehen sind.

Nachfolgend genannte Gruppen werden innerhalb der  Einsatzeinheit I teilweise oder ganz von Dischingen gestellt.

 

 

Die Transportgruppe

Mit der Aufstellung, Ausrüstung und Ausbildung von Schnelleinsatzgruppen Transport soll der schnelle und qualifizierte Transport einer größeren Anzahl von Verletzten und (unverletzt) Betroffenen zu den vorbestimmten Einrichtungen gesichert werden.
Die Transportgruppe kann sowohl mit dem Regelrettungsdienst als auch ohne diesen fungieren. Die notwendige medizinische Versorgung und Betreuung während des Transports wird durch ausgebildetes Fachpersonal gesichert.
Zusätzlich kann die Transportgruppe einen Rettungsmittelhalteplatz aufbauen und betreiben.
Zu einer Transportgruppe gehören 4 Fahrzeuge: 2 Krankentransportwagen / 2 Notfallkrankentransportwagen für 2 Verletzte und 2 Mannschaftstransportwagen für unverletzt Betroffene.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Bereitschaft Dischingen

Nanni.JPG - 1.24 MB

Frau

Marianne Ott

Butzfeldweg 4

89561 Frickingen

Tel.      07326 5269

Handy: 017634983240

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bereitschaftsleiterin

Bereitschaft Dischingen

 

helmut.JPG - 1.73 MB

Herr

Helmut Grund

Grabenstraße 2/1

89561 Dischingen

Tel.      07327 922153

Handy: 017682206386

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bereitschaftsleiter

Bereitschaft Dischingen

Spendenkonto

DRK Bereitschaft Dischingen

Kreissparkasse Heidenheim

IBAN: DE32 6325 0030 0000 7983 74

BIC: SOLADES1HDH